Wir machen bei der Blogparade des Reiseblogs von Travellers Insight mit und zeigen euch wie für uns die perfekten 48 Stunden in Panama City aussehen.

Warum ausgerechnet Panama City? Die Hauptstadt Panamas ist bei vielen für weniger schöne Dinge bekannt, wie die Panama Papers und damit als Steuerparadies. Doch Panama City hat auch andere wunderschöne Seiten zu bieten und daher nehmen wir euch auf eine Reise in die Hauptstadt Panamas, nach Panama City mit.

Tag 1: Der erste Dschungel, Panamá Viejo und Casco Antiguo

Gleich nach dem Frühstück mit frischen Ananas, Papayas, Mangos, Toast und einem starken Kaffee brechen wir auf zum Metropolitan Nationalpark. Der Park auf einem der Hügel Panama Citys ist eine der letzten grünen Lungen der Hauptstadt, in dem ihr einen Eindruck der natürlichen Schönheit Panamas erhaltet. So sah vor der Kolonialisierung das ganze Land aus: Urwald, Tiere und kaum Menschen. In dem 265ha großen Parque Natural Metropolitano habt ihr die Chance einige exotische Tiere, wie Affen, Faultiere, viele Arten von Schmetterlingen und Vögeln zu sehen. Doch bitte seid nicht enttäuscht, wenn es euch nicht gleich beim ersten Mal gelingt. Wir sind in keinem Zoo, sondern besuchen die Tiere in ihrer freien Wildbahn. Habt ihr es schon mal geschafft ein Faultier ohne die Hilfe eines Einheimischen zu entdecken?

Unser Tipp: Steigt am besten zum Sonnenaufgang auf die Hügel der Stadtgrenze, dann könnt ihr ein phänomenales Tierkonzert erleben.

Nach der Wanderung durch den Park geht es weiter zur Stärkung zum Fischmarkt. Dort handeln Einheimische mit frischem Fisch und wir haben die Möglichkeit ein genauso frisches Ceviche zu kosten. Es besteht die Wahlen zwischen Ceviche pur und Ceviche con Mariscos (Meeresfrüchten). Natürlich gibt es auch andere Gerichte, falls Fisch mit Limette dem ein oder anderen zu sauer ist. Ceviche ist eigentlich das Nationalgericht Perus, doch wird von den Panamenos genauso gerne gegessen und ist auf so gut wie jeder Speisekarte in Panama zu finden.

Ruinen der Kathedrale von Panama Viejo

Kathedrale Panama Viejo

Nach unserer kurzen Mittagspause am Fischmarkt, fahren wir zur ersten Stadt Panamas, Panamá Viejo oder auch Panamá la Vieja genannt. Dieser Ort war

die erste europäische Siedlung an der Pazifikküste und wuchs seit der Gründung 1519 zu einer wohlhabenden Stadt heran. Denn Panama war einst der zentrale Umschlagort für den Goldrausch aus Peru, der von den spanischen Kolonialherren betrieben wurde. Heute sind nur noch die Ruinen der ersten Stadt Panamas erhalten, da die Schutzmaßnahmen vor Piraten die ganze Stadt in Brand setzten.

Am besten erhalten ist der Kirchturm der Kathedrale. Eine vollständige Rekonstruktion der Stadt finden wir im Museum neben dem Hauptplatz. Auf Grund der historischen Bedeutung der Ruinen zählt Panama la Vieja zum UNESCO Weltnaturerbe.

Nach diesem Einblick in die Geschichte Panamas, fahren wir zurück ins Hotel in den Stadtteil Casco Antiguo und machen eine kurze Verschnaufpause, genießen den Ausblick auf den Plaza Santa Ana und wechseln die Kleidung.

Dann kommt das Highlight unseres Tages: die Gangster Tour durch das Casco Viejo, den historischen Stadtkern Panamas, der ebenso Weltkulturerbe ist.

Stadtführung durch Santa Ana Panama City

Stadtführung durch Santa Ana

Das besondere unserer Tour ist, dass sie von einem ehemaligen Bandenmitglied durchgeführt wird. Er zeigt uns seinen Stadtteil Santa Ana. Ein Ort in Panama City, an dem die Gentrifizierung noch nicht eingekehrt ist. Uns kommt es ein bisschen vor wie Ostberlin zur Wendezeit. Einige Häuser sind komplett eingestürzt und heruntergekommen, doch die Menschen in Santa Ana lieben das Leben auch ohne teure Autos oder Häuser. Der Stadtführer hat uns von seinem früheren Leben als Bandenmitglied erzählt und wie ihm ein Resozialisierungsprojekt geholfen hat, nun als Tourguide ein Leben ohne Kriminalität zu führen. Ca. 60% der Bewohner Santa Anas haben es so geschafft, aus dem Bandenleben auszusteigen. Wir waren sprachlos am Ende der Tour – die Hoffnung und der Enthusiasmus des Guides haben uns so mitgerissen.

 

Letzter Stopp der Führung ist das Malibu Spirits & Eatery in Santa Ana. In einer lockeren Atmosphäre genießen wir noch ein paar Snacks und Cocktails. Doch allzu lange geht unser Abend nicht, da wir am nächsten Morgen schon wieder für das nächste Highlight fit sein wollen.

Bar Santa Ana Panama City mit bunten Graffitis

Malibu Spirity & Eatery

 

 

Tag 2: Panamakanal und Casco Antiguo

Panamakanal geöffnete Miraflores Schleuse

Miraflores Schleuse Panama City

Auch heute beginnt unser Tag wieder sehr früh am Morgen, da wir um 8 Uhr bei den Miraflores Schleusen des Panamakanals sein wollen. Weshalb wir schon so früh aufbrechen? Der Panamakanal ist leider eines der wenigen massentouristischen Ziele, die wir in Panama besichtigt haben. Doch gegen 8 Uhr besteht noch eine sehr gute Chance den vielen internationalen Touristen auszuweichen und die Funktionsweise des Kanals in Ruhe zu erkunden.

Vor ca. 100 Jahren wurde mit dem Bau des Panama Kanals begonnen und erst vor kurzem wurde eine neue Schleuse errichtet. Direkt an der Miraflores Schleuse gibt es ein Besucherzentrum mit Filmvorführung und einem Museum zur Geschichte des Kanals.

Den Nachmittag verbringen wir entspannt auf der Dachterrasse unseres Hotels im Casco Antiguo. Nach den ganzen Eindrücken lassen wir unsere Highlights der letzten 40 Stunden nochmal Revue passieren.

Am späten Nachmittag nutzen wir die Zeit, um die andere Seite des Casco Antiguos kennen zu lernen. Wir schlendern vorbei an der Iglesia Santa Ana, den vielen bunten renovierten Häusern, entdecken kleine Boutiquen, die sicher viele Frauen begeistern werden und laufen bis zum Plaza de la Independencia.

Unser Ziel ist das Restaurante El Malecón und auf dem Weg dahin haben wir einen wunderschönen Blick auf die Skyline des neuen Panama Citys.

Auf dem Heimweg säumen verschiedene Händler die Straßen unter anderem auch Kuna Frauen, die ihre handgefertigten Molas verkaufen.

Zum Ausklang unserer perfekten 48 Stunden in Panama City kehren wir für einen letzten Mojito noch in eine Bar ein.

Bar Panama City

Bis zum nächsten Mal, sagen die Panameños immer! Wir freuen uns jetzt schon darauf.

Habt ihr auch Lust auf Panama bekommen? Erfahrt mehr auf unserer Seite Reisen nach Panama. Wir berichten euch welche Regionen es in Panama gibt, wo welche Highlights sind und stellen euch verschiedene Reiserouten vor.