Warum gibt es auf der ITB Fachbesuchertage und Privatbesuchertage?

Warum gibt es auf der ITB Fachbesuchertage und Privatbesuchertage?

Die ITB in Berlin findet einmal jährlich im März als eine der größten Tourismusmessen weltweit statt. Durchschnittlich hat die Messe ca. 130.000 Besucher.

Von Mittwoch bis Freitag haben lediglich sog. Fachbesucher Zutritt zur Messe. Am Wochenenden sind die Messehallen am Funkturm für alle geöffnet. Diese Unterscheidung soll niemanden diskriminieren, sondern hat einen einfachen Grund.

Fachbesuchertage ITB

An den Fachbesuchertagen der ITB werden touristische Produkte also alles rund ums Reisen konzipiert, erarbeitet und verbessert. Zusätzlich werden Verträge zwischen Touristikern gemacht, Kooperationen vereinbart oder Fachvorträge gehalten.

Als Fachbesucher  werden Mitarbeiter von Tourismusunternehmen wie Hotels, Reiseveranstaltern, Reisebüros, Verkehrsträgern, technischen Dienstleistern, wie Buchungsportalen etc. und Verbände bezeichnet. Zusätzlich können auch Reiseblogger und Tourismustudenten die Fachbesuchertage nutzen, um Kontakte zu knüpfen und wissenswertes zum Tourismus erfahren.

Das heißt die Unternehmen sind untereinander und miteinander ziemlich beschäftigt. Wie ein Messetag eines Fachbesuchers genau aussieht, erklären wir euch jetzt.

Ein Tag als Fachbesucher auf der ITB

Unser Tag als Reiseveranstalter startet heute mit einem Termin eines Verbands, der den Tourismus in den Ländern Lateinamerikas fördert. Wir sprechen über eine mögliche Mitgliedschaft und deren Vorteile für uns.

Danach habe ich den ersten Termin mit einer Incoming Agentur aus Nicaragua. Hanna arbeitet im Unternehmen ihres Vaters, der schon seit 17 Jahren mit Leidenschaft für Nicaragua authentische Reisen entwickelt und selbst begleitet. Wir sprechen über eine mögliche Zusammenarbeit und erste Reiserouten durch Nicaragua sowie einer Kombitour aus Nicaragua und Costa Rica .

ITB Reiseplanung Go'n joy Erlebnisreisen

Danach gibt es eine kurze Pause und Teambesprechung mit Go’n joy africa.

Frisch gestärkt haben wir eine Stunde Zeit bis unser nächster Termin anfängt. Diese Zeit nutzen wir, um die Hallen der Reiseländer Mittel- und Südamerikas zu erkunden. Dabei haben wir eines der schönsten Erlebnisse des Tages: Wir entdecken durch Zufall Paraguay für uns.

Paraguayer in traditioneller Kleidung auf ITB

Ursprünglich wollte ich nur ein Foto der beiden Paraguayer in Nationaltracht machen, doch dann bin ich fast eine Stunde von der Kultur, Tradition und Geschichte des Landes gefesselt.

Ich erfahre mehr zur Mate Route Mate Paraguay die Guaraní und deutsche Siedler.

Nachmittags haben wir ein Treffen mit unserer Partneragentur in Brasilien und lernen die Geschäftsführerin Camila endlich persönlich kennen. Wir besprechen wie wir in Zukunft weniger Inlandsflüge auf unseren Brasilienreisen einbauen können und kosten Feijoada, einen typisch brasilianischen Eintopf.

Danach steht noch ein Treffen mit einer Reisebloggerin an, die eine genauso große Leidenschaft für Reisen nach Panama und Nicaragua hat wie wir. Falls ihr mehr darüber lesen wollt, empfehlen wir euch ihren Blog littlebigvoyager.com

Und um 17 Uhr ist es nun endlich so weit, die große Tourcert Zertifizierungsfeier beginnt. Wir werden offiziell in der Tourcert Community, einer Zertifizierungsorganisation für nachhaltigen Tourismus, begrüßt. Verschiedene Vorträge zu nachhaltigen Tourismusprojekten und ein leckeres peruanisches Buffet runden die Veranstaltung ab.

Danach geht es noch weiter zur Feier in die Südafrika Halle. Morgen steht nochmal ein Terminmarathon mit Partnern für Reisen nach Chile, Costa Rica, Panama, Nicaragua, Guatemala, Kuba und Hispaniola an.

In unserem kurzen Video seht ihr auch nochmal eine kurze Zusammenfassung des Tags.

Publikumstage ITB

Wie ihr schon alleine an meinem Tagesablauf gesehen habt, haben die Aussteller und Fachbesucher einiges zu tun und deshalb gibt es extra zwei Tage auf die sich die Messeaussteller nur auf Privatkunden konzentrieren können. Perfekt. Ihr könnt euch zum Beispiel über euren nächsten Urlaub bei den Reiseveranstaltern informieren. Natürlich ist es auch möglich direkt mit den Reiseländern zu sprechen und euch Tipps zu holen oder Hotels kennenzulernen.

An den Publikumstagen könnt ihr jede Frage zu eurer nächsten Reise stellen, die euch auf den Lippen brennt und durch die Trennung der ITB nach Fachbesucher- und Publikumstagen, haben die Aussteller auch genug Zeit für euch.

Noch ein kleiner Tipp von uns: Das Messegelände der ITB ist ziemlich groß. Überlegt euch daher schon am besten vorher, welche Stände oder Hallen euch interessieren und werft schon mal einen Blick auf den Hallenplan.